Es regnet wieder

Lang ist es her, dass ich Rinder im Regen fotografieren konnte. Auf dem schwarzen Fell zeichnen sich gut die fallenden Regentropfen als kleine Striche ab. Wenn das Fell nass ist, kann ich den Körper von Tieren gut beurteilen. Deshalb bin ich in der Herde gern bei Regen unterwegs. Der zweijährige schwarze Jungbulle ist für sein Alter bestens entwickelt. Ein langes und gut liegendes Becken und ein gute Winkelung des Sprunggelenkes zeigen schon im Stehen eine perfektes Gangwerk an. Er ist gut bemuskelt über den ganzen Körper - optimal für sein Alter und dies von der trockenen Weide in diesem Jahr. Wir freuen uns über diesen typvollen jungen Zuchtbullen aus Applecross, gezüchtet von Michael Sommers. Schon in diesem Jahr durfte er einige junge Färsen decken. 

AONGHAS DUBH OF APPLECROSS
AONGHAS DUBH OF APPLECROSS, 25 Monate alt / Bild vom 7.12.2018

 

Weide - Perspektiven

Zwei Fotos von Christian Lorenz (Narciss & Taurus)

Bild von Christian Lorenz

 

Zwei gut entwickelte Kälber nur aus Muttermilch und Gras: die dun-farbige Maebh 7th of Gotsgarten (oberes Bild rechts) und die Blonde Aine Bheag 9th of Gotsgarten (unteres Bild Mitte) mit ihrer Mutter.

Bild von Christian Lorenz

 

Leuchtende Schönheit - verkauft im Juni 2018

Eilidh 16th of Gotsgarten
Eilidh 16th of Gotsgarten, DOB 2nd April 2017 / Bild vom 03.11.2017
Dürre 2018 - Gotsgarten
Dürre 2018 - Schlachtkuhweide / Bild vom 10.08.2018

Das Dürre-Jahr 2018 - Erfahrungen und Ideen für eine nachhaltige Weide- und Futterwirtschaft

 

Bei dem Dürre-Jahr 2018 handelt es sich um ein Extrem-Jahr.  Auch nachhaltige Bewirtschaftungsformen kommen da an ihre Grenzen.  Folgende Erfahrungen haben wir gemacht und daraus auch einige Ideen entwickelt, wie man in Zukunft besser mit einem solchen Jahr umgehen kann.

1. Die Vielfalt der Weidepflanzen muss erhalten und gefördert werden. Viele alte Weidepflanzen: Gräser und Kräuter, können mit einer Art Miniaturisierung auf die Trockenheit reagieren. Sie sind  dann oft energiereicher. Den Tieren stehen solche energiereichen Pflanzen für eine längere Zeit auch in trockenen Jahren als Weidepflanzen  zum Grasen zur Verfügung. Nicht beweidete Wieseninseln können zusätzlich als eine Art Samenbank bis zur nächsten Vegetationsperiode fungieren. Verzicht auf Beweidung von Wieseninseln erhält und fördert zukünftige Weidevielfalt und bessere Regeneration nach der Dürre.

2. Waldränder, Baumreihen und Hecken auf Weiden können als modernes und altbewährtes agro-forest System eine Art Etagenweide ermöglichen. Herunterhängende  Äste können beweidet werden. Heckenschnitt kann in Trockenzeiten als Futter dienen. Blätter und Früchte als zusätzliche Futterreserven. Die notwendige Einzäunung zum Schutz der Gehölze schafft die oben genannten Wieseninseln als Samendepot und dient Bäumen und Sträuchern als Samenbeet. Gehölze sind trockenheitstoleranter, wenn sie aus dem Samen an Ort und Stelle gewachsen sind.  Bäume und Heckenpflanzen sind in gewisser weise auch Weideflanzen und müssten als solche vom Gesetzgeber auf  der Weide anerkannt werden. Weil sie viel Zeit zum Wachsen benötigen, braucht es hier eine Menge Zeit zur Umsetzung solcher Ideen und Konzepte. Gehölze zapfen mit ihren Wurzeln tiefere Wasserreserven an. Die Umgebungsluft unter Bäumen und Hecken ist feuchter und kühler. Es fällt mehr Tau. Das ist für die Weidetiere und Weidepflanzen von Vorteil gerade in trockenen Zeiten. Die Artenauswahl sollte vielfältig sein und auf eine Beweidung mit Tieren abgestimmt werden.

3. Die Tiergesundheit ist besonders hoch in diesem Jahr. Die Kühe kalben gut und die Kälber sind gesund und munter. Der Tierarzt ist ein ganz seltener Gast auf der Weide. Von 63 Kühen haben wir 63 gesunde Kälber. 

4. Eine Vorratswirtschaft ist von großen Vorteil und kann Einiges ausgleichen. Etwas Futter mussten wir zukaufen. Dafür brauchte es auch Rücklagen. Wir sind anderen Landwirten für ihr faires Angebot dankbar. Allerdings gilt es auch mit Sachverstand und Ruhe, die im Betrieb vorhandenen Möglichkeiten auszuschöpfen. Tierwohl steht für uns an erster Stelle. Dazu gehört eine gute und ausreichende Versorgung der Tiere mit Raufutter und Wasser, wie auch ein besonders ruhiger Umgang mit den Tieren, auch dies spart Energie.

5. In trockenen Jahren zeigen auf Robustheit gezüchtete Rinder, wie unsere Highland Cattle, ihr besonderes Potenzial und bringen noch gute Leistungen für Kälberaufzucht und Fleischproduktion.

6. Alte Kulturpflanzen sind oft trockenheitstoleranter und sind deshalb ein besonderer Schatz, den es wieder zu entdecken gilt. Unser über Jahre selbst nachgebauter "Norddeutscher Champagnerroggen" zeigte nur geringe Ernteausfälle. Tiefwurzelnde Ackerfutterpflanzen, wie die Luzerne, können Ernteausfälle dämpfen. Sie erhalten aber auch die empfindliche Ackerkrume, weil sie den Acker vor Windabtragung schützen.

Ein solches extremes Dürrejahr ist eine Art Stresstest für eine gute Landbewirtschaftung. Da kann man merken, was besser zu machen ist. Wir sind mit unserem Nachdenken jedenfalls nicht am Ende, fühlen uns aber bestätigt, auf einem guten Weg zu sein und würden gern mit anderen zu diesem Thema ins Gespräch kommen (Tel.: 0049 (0) 35365 2671).

Dürre 2018 - Zufütterung Mutterkühe
Zufütterung Mutterkuhweide / Bild vom 10.08.2018
Ursula 3rd of Gotsgarten with calf
Ursula 3rd of Gotsgarten mit weiblichen Kalb Ursula 7th / 14.07.2018

 

 

Ein besonderes Kälberglück

In der Abendsonne ist es unterwegs das besondere Glück. Ein neugeborenes Kalb springt fröhlich hinter der Mutterkuh über die Weide. Den Tag hat es im Schatten unter einem Erlenbaum verbracht. Nun geht es schnell zur Herde und zum Weidegang. Wenn die Mutterkuh sich dann wieder zu den anderen gesellt und ihr Maulwerk beginnt, bleibt Zeit für eine üppige Milch-Mahlzeit am Euter. Die Nacht wird dann in der Geborgenheit der Herde verbracht. Es sind die langen Hörner der Muttekühe, die dann Sicherheit im Wolfsland schenken. Das ist Kälberglück! 

Nach 9 Monaten und 10 Tagen hat die Mutterkuh ihr Kalb zur Welt gebracht. Hitze und Sturm im letzten Jahr haben wahrscheinlich zu Verzögerungen bei der Trächtigkeit geführt. Die Geburt an einem der wenigen regnerischen und kühlen Tage in diesem Frühjahr und Sommer war perfekt. Das Kalb vital und schnell am Euter. Die Kuh achtet auf des neue Leben voller Mutterliebe. Der Weidegang mit dem Kalb in einer Herde nach dem Regen und den sich nun bildenden grünen Grasspitzen ist einfach pures Glück für die Mutterkuh. Sagen kann sie es nicht, aber zeigen durch ihre Körpersprache.

Über 4 Jahre hat es gedauert bis das erste weibliche Kalb  von Ursula 3rd of Gotsgarten (9/9/9 - die beste mögliche Bewertung), geboren wurde. Das Bullkalb aus dem letzen Jahr wächst zur Zeit in der Herde der jüngeren Schlachbullen heran. Der Jungbulle zeigt die züchterische Qualität dieser Kuh. So ist dieses rote weibliche Kalb für uns eine besonders große Freunde, denn es eröffnet die Chance, dass die guten Gene der Mutter auch in der weiblichen Linie weitergegeben werden. Bei fast 60 schönen gesunden und vitalen Kälbern in diesem Jahr  ist dies ein besonders glücklicher Akzent für uns Züchter.

Lebendige Vielfalt

Auf der Weide ist sehr viel Leben. Bis jetzt sind 41 Kälber geboren. Alle Färsen haben ohne Probleme gekalbt. Bei den Kühen stehen noch einige Geburten an. Es ist schön, wenn es grün und bunt ist und die Lärchen sich in die Luft schwingen.  Dann ist Gotsgarten ein kleines Paradies auf Erden.

Highlander of Gotsgarten
Bild vom 26.04.2018

Kälberkindergarten hat wieder Zuwachs

 

Durch den Einsatz des schwarzen Zuchtbullen Odysso of Hof Husmann haben wir in diesem Jahr eine bunte Kälbergruppe. Neben gelben und roten, gibt es jetzt auch schwarze und graue Kälber. Wie sich die späteren Farben entwickeln, darauf sind wir gespannt. Viele Kälber wechseln die Farbe, wenn sie älter werden. So werden gelbe Kälber rot oder bleiben gelb. Rote oder graue Kälber können schwarz werden. 

Eiteag Ruadh 8th of Gotsgarten
Neugeborenes Kalb Eiteag Ruadh 8th of Gotsgarten / Bild vom 09.04.2018

Eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesegnetes Neues Jahr wünscht Familie Bechler

Weihnachtsgruß Gotsgarten
Besinnliche Weihnacht / Bild vom 26.12.2017

Sternekoch in Schmerkendorf - weihnachtliche "Pasta Bolognese"

 

Im Vorweihnachtsprogramm des RBB-Fernsehens erfahren Sie mehr. Ideen für ein Weihnachtsessen? Die Kinder werden glücklich sein. In der Sendung "Genial regional" am Sonnabend, den 23.12.2017, um 18.10 Uhr ist der Sternekoch Christian Lohse in Schmerkendorf bei den Rindern auf der Weide und in unserer Schlachtstätte. Wir hatten eine Menge Spaß. mehr

Link zur Mediathek des RBB-Fernsehens

Ein Schnappschuss vom Drehtag

Neue Genetik für die Gotsgarten Herde aus Applecross

Weibliche und männliche Absetzer in Applecross / Bild vom 29.11.2017

 

Jede Zuchtherde braucht auch neue Genetik, um den an den Standort angepassten Genpool  gesund zu erhalten. In der Natur wird dies über die oft langen Wanderungen von einzelnen Tieren erreicht. In der Zucht muss der Mensch gezielt nachhelfen. So sind wir wieder in das fast 2000 km entfernte Applecross in den Nordwesten Schottlands gefahren und haben Jungtiere eingekauft und selber abgeholt. Das ist ein enormer Aufwand, aber er wird sich lohnen. Vor 2 Jahren konnten wir schon sehr gute Erfahrungen mit einem Zukauf von Tieren aus dieser Herde machen. Die ersten Nachkommen dieser Tiere werden schon in unserer Herde geboren. Michael Summers, der für das Applecross Estate arbeitet, betreut diese ursprüngliche Herde. Seine sehr gute Zuchtarbeit kann man an den Kühen der Herde sehen. Wir sind dankbar für die Möglichkeit der erfolgreichen züchterischen Zusammenarbeit.

 

Der Applecross Fold -  eine perfekte Verbindung zwischen Highland-Zucht und ursprünglicher Landschaft

Michael Summers, der für das Applecross Estate arbeitet, betreut diese ursprüngliche Herde. Seine sehr gute Zuchtarbeit kann man an den Kühen der Herde sehen. Wir sind dankbar für die Möglichkeit der züchterischen Zusammenarbeit. Der Applecross Fold ist eine der ursprünglichsten und die wohl älteste Herde in Schottland. Die Kühe sind sehr gut an die harte Landschaft angepasst und haben einen exzellenten Charakter.

Ein Novembertag in Applecross / Bild vom 29.11.2017
Blick in den Glen / Bild vom 29.11.2017
abgeklärt - aber aufmerksam / Bild vom 29.11.2017

 

Ein neues Sternchen in der Gotsgarten-Herde 

Female Calf Gotsgarten Fold
Aine Bheag 5th of Gotsgarten, geb. 23.03.2017, Bild vom 23.08.2017

Neue Farbtupfer auf der Weide 

Weibliches Kalb Eilidh 16th of Gotsgarten, Dam: Eilidh 4th of Eifgental, Sire: Achadh 10th of Gotsgarten
Männliches Kalb Calum Geal of Gotsgarten, Dam: Lady Alice of Gotsgarten, Sire: Achadh 10th of Gotsgarten

 

 Rekordverdächtige Vitalität

10 Minuten nach der Geburt die erste Muttermilch 

 

Das Bullkalb FIAL 3RD OF GOTSGARTEN wurde am 24.03. 2017 geboren. Es ist das erste Kalb von PROISEAG 3RD OF GOTSGARTEN. Vater ist MANUS 13TH OF GOTSGARTEN. Diesen Jungbullen hatten wir 2016 gezielt im Deckeinsatz bei den zweijährigen Färsen, da die Mutter AMELIE OF GOTSGARTEN über ausgezeichnete Mutterkuhqualitäten verfügte und besonders kleine und vitale Kälber geboren hat. Die ersten 6 Kälber von MANUS 13TH OF GOTSGARTEN erfüllen alle diese Erwartungen. 

Geburt, um 19.00 Uhr, danach erste Kontaktaufnahme, um 19.02 Uhr
Erster Stehversuch, um 19.06 Uhr
Auf der Suche nach dem Euter, um 19.09 Uhr
Erste Muttermilch, um 19.10 Uhr - Kuh und Kalb sind glücklich

 

Frühlingszeit - Kälber springen

URSULA 3RD OF GOTSGARTEN
Das ungeborene Leben zappelt schon munter im Bauch. Bald ist es soweit. Das Frühjahr naht. Der Blick schweift in die Ferne, sieht vor sich schon die springenden Kälber.

 

Ein strahlender Wintertag

Highland Cattle in the Snow
Rote Schönheiten in weißer Pracht / 16.01.2017
Bild vom 16.01.2016

 

Leuchtende Tage.

Nicht weinen, dass sie vorüber. 

Lächeln, dass sie gewesen.

 

Horstmar, den 16. Dezember 2016

 

Herr in deine Hände sei Anfang und Ende sei alles gelegt.


 

 

Am 16. Dezember 2016 nahmen wir Abschied von dem 

Highland-Cattle-Züchter und guten Freund Bernhard Husmann.

Die Beisetzung erfolgte auf dem Friedhof in Kattenvenne.

ACHADH 4TH OF GOTSGARTEN  im DeckeinsatzSelbst nach einer Decksaison bei 27 Kühen und Färsen ist der Bulle in ausgezeichneter Zuchtkondition. Er eifert damit seinem Vater ACHADH CHUILTER OF ORMSARY nach, der im Natursprung über 200 Nachkommen gezeugt hat. Die ersten Nachkommen von ACHADH 4TH werden im Jahr 2017 geboren. Aufgrund seiner sehr guten und gefestigten Abstammung mütterlicher- und väterlicherseits erwarten wir eine sehr gute Nachzucht. 

New Stock Bull - Hof Husmann Fold
ACHADH 4TH OF GOTSGARTEN im Alter von 32 Monaten am 24.11.2016

Staubig und trocken - Endloser Sommer in Brandenburg

Fliegen- und Mückenschutz auf Bullenart

Dreigestirn der Zucht-Färsen 2016 

Heifers 2016

 

Einen kleinen Ausschnitt aus der Zuchtarbeit 2016 wollen wir schon jetzt präsentieren mit dem Einblick in eine der 3 Färsen-Zuchtgruppen. Nach der jährlichen Bestandsuntersuchung werden die Färsen in den nächsten Wochen zu einer Herde zusammenführt. Nach einer Trächtigkeitskontrolle über einen Bluttest werden die eventuell nichttragenden Färsen geschlachtet.

Weitere Informationen 

Neue junge Zuchtbullen im Deckensatz

Achadh 10th of Gotsgarten
ACHADH 1OTH OF GOTSGARTEN

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben Achadh 4th of Gotsgarten in der Hauptherde sind 4 weitere zweijährige Jungbullen in kleineren Zuchtgruppen im Deckeinsatz:

Achadh 9th of Gotsgarten, Achadh 10th of Gotsgarten (siehe Bild oben), Manus 13th of Gotsgarten  und Achadh 17th of Gotsgarten (siehe Bild unten).  60 Kühe und Färsen werden im Jahr 2016 gedeckt. 

ACHADH 17TH OF GOTSGARTEN
ACHADH 17TH OF GOTSGARTEN

 

 

 

 

 

 

 

"Paradiesweide"- Gotsgarten Fold
Die neuen Zuchtgruppen sind zusammengestellt. / Bild vom 06.06.2016

 

 

"The home of Highland Catte" an der rauen schottischen Nord-Westküste

Auf der schönen  Homepage vom Applecross Trust sind einige Fotos von der wunderschönen Landschaft und den Highland Cattle des Applecross Fold neu veröffentlicht wurden. Die Bilder sind im Urlaub 2015 entstanden. Bei Interesse an Abzügen können Sie sich gern an mich wenden (Andreas Bechler, Telefon: +49 (0) 35365 2671).

http://applecross.org.uk/gallery   >>>

Schwarz & Weiß

Farbtupfer in der Highland-Cattle-Zucht

 

"Ein gutes Tier hat keine Farbe!", in diesem Ausspruch unter Züchtern steckt eine tiefere Wahrheit. Dennoch freuen wir uns auch über die Farbtupfer in der Herde und hoffen darauf, dass sich die Kälber gut entwickeln.

AILIS OF GOTSGATEN MIT KALB AILIS 3RD OF GOTSGARTEN / 1 Tag alt / Bild vom 13.05.2016
EOIN DUBH OF GOTSGARTEN / Bild vom 21.04.2016

Eine kleine Schönheit wächst heran

Eine genetische Kombination, die einfach passt: 

BABSY OF GOTSGARTEN und ACHADH CHUILTER OF ORMSARY.  

 

Wir haben viel Freude an der kleinen Dame, denn schon kurz nach der Geburt zeigte sich dieses Kalb mit besonders großer Stabilität und Lebensfreude. "BARABAL" ist ein alter Gälisch-Schottischer Name, den wir mit bedacht gewählt haben. Wie in der Mutter "BABSY" leuchtet auch in diesem Kalb der alte "Ensay"-Typ wieder auf. John Stewart hatte vor über hundert Jahren, diesen Highland-Typ sehr erfolgreich bei Ausstellungen vorgestellt. Er hatte Genetik von den Inseln und vom Festland miteinander kombiniert. Mit einem guten Auge und Linienzucht lässt sich auch heute dieser Typ wieder herauszüchten, denn die Essay-Genetik ist in beiden Vorfahren zu finden, die entsprechenden Merkmale gilt es zu entdecken und wieder miteinander zu kombinieren. 

Barabal of Gotsgarten
Barabal of Gotsgarten / Bild vom 07.05.2016

Highland-Jungkuh - im Mutterglück

Fionnghal 8th of Gotssgarten - ganz kuschelig

 

Frohe Ostern 2016 wünscht Familie Bechler

Aine Bheag 2nd of Gotsgarten, V.: Prince Ansgar
Aine Bheag 2nd of Gotsgarten auf der Suche nach den ersten grünen Gräsern und Kräutern...

Der Frühling ist da!

Erstes Gotsgarten-Kalb 2016 

 

Vital und voller Power -  so präsentiert sich die kleine Schönheit. Erst zwei Tage alt wirft sie schon ein hoffnungsvolles Licht auf die nächste Zucht-Generation. 

Aileen of Gotsgarten
Aileen of Gotsgarten, geb.17.03.2016 / Foto vom 19.03.2016
Eilidh 5th of Eifgental
Eilidh 5th of Eifgental am Dreikönigstag 2016

 

Winterfütterung

Im Winter erhalten unsere Tiere hochwertiges Heu und an nicht so kalten Tagen auch Grassilage oder Heulage. Außerdem werden Strohballen angeboten, die von den Tieren selbst verteilt werden und als warmer  Liegeplatz dienen. Ein Großteil des Strohs wird auch gefressen.

Besonders die Kälber lieben das strukturreiche Futter. Highland Cattle haben ein gut isolierte Haut, mit einem ganz speziellen Haarkleid. Ein grobes Oberhaar überdeckt ein flaumiges Unterhaar. So kann sich selbst der Schnee, der vor einem Tag gefallen ist,  im Fell halten (siehe Bild Oben).

  

Una 6th of Gotsgarten badet im Heu.
Una 6th of Gotsgarten im Heu (Sire: Achadh Chuilter of Ormsary) / Bild vom 07.01.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Buntes Feuerwerk natürlicher Fellfarben 

Perfekt in der Farbe an ihre Umgebung angepasst, kommen Kälber im zeitigen Frühjahr zur Welt. Zwischen den abgestorbenen überständigen Gräsern sind sie, kaum zu sehen. Erst später kommt dann die eigentliche Fellfarbe zum Vorschein. Dieser Farbwechsel  ist ein Hinweis auf die Ursprünglichkeit dieser besonderen urtümlichen Rinderrasse, die in einem einzigartigen Wechselspiel zwischen  Hirtenkultur und wilder Natur gezüchtet wurde. Mensch und Tier sind durch gegenseitigen Respekt aufeinander bezogen. Voller Stolz und Vertrauen  präsentieren sich selbst Jungtiere in der Weite ihres Weidegebietes. Ein buntes Feuerwerk des Lebens umgibt uns jeden Tag. Was für eine wundervolle Welt...

Caitlin Dubh / Bild vom 30.12.2015
Caitlin Dubh of Applecross, dob 01/03/2015
Sailidh / Bild vom 30.12.2015
Sailidh Ghearmailteach of Applecross, dob 21/01/2015

 

Wo noch Gras steht - Schmeckt es

Die Erträge der Weiden sind in diesem Jahr durch eine langanhaltende Trockenperiode weit hinter dem langjährigen Durchschnitt  zurückgeblieben. Im November trug der Regen zu einem gewissen Ausgleich bei. Seit Monaten findet sich in den Gräben und Bächen nun wieder etwas Wasser. Die Klimaveränderungen sind schon spürbar, und es gilt, darauf zu reagieren. Es muss der Menschheit einfach gelingen den Trend der weltweiten Temperaturerhöhung abzubremsen. Es gilt aber auch, das Wasser in der Zukunft besser in der Landschaft zu halten und dennoch bei Flutereignissen für eine gute Regulierung zu sorgen. Dabei sollten vor allem natürliche Möglichkeiten besser genutzt werden. Hecken und Bäume müssen wieder mehr unsere Landschaft gliedern und so für ein besseres Mikroklima sorgen. Es braucht Ideenkonferenzen zur Landnutzung in unserer Region. Starre Regelungen der Förderung der Landbewirtschaftung müssen im Interesse des veränderten Klimas aufgebrochen werden. Man traut sich gar nicht, nach mehr Verantwortung bei der Vergabe von Fördermitteln zu rufen. Wird doch aus dem Ruf: "Es muss Grüner werden!", regelmäßig durch den Einfluss von Lobbyisten ein "Bürokratiemonster", was Landwirte von ihrer eigentlichen Arbeit immer mehr abhält. Jeder Strauch wird gezählt und jeder Baum. Jeder Quadratmeter genutztes und gefördertes Land wird auf das Genaueste vermessen. Die dynamische Natur wird in ein starres Korsett gepresst. Vieles bremst neue Ansätze zur Landnutzung und versucht nur, das Schlimmste zu verhindern. Es gilt aber heute, Neues zu gewinnen, wenn wir in unserer Region nicht in 30 Jahren in einer verkarsteten Steppenlandschaft leben wollen.

Sara Ruadh of Applecross, Donna 2nd of Applecross und Susan 3rd of Applecross - Drei aus Applecross (v.l.n.r.) in Schmerkendorf

 

Die drei Schotten haben eines der regenreichsten Jahre in Schottland hinter sich. Durch die lange Vegetationsperiode in diesem Jahr und den reichlichen Regen im November können sie sich noch fast, wie zu Hause fühlen.

Highland Jungrinder von Applecross Estate
Michael Summers mit einigen Jungrindern des Applecross Fold

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue wertvolle Genetik aus Applecross für die Gotsgarten-Herde

 

Ende Oktober 2015 haben wir fünf  hervorragende weibliche Jungtiere direkt aus Schottland geholt. Die Highland Cattle in Applecross sind in ihrem Typ aber auch durch ihre Haltung in den wilden und rauen Highlands noch sehr ursprünglich und weckten deshalb unser Interesse. Die Applecross-Herde hatte schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts ein eigenes Herdbuch. Im Vorwort diese Herdbuches wird über eine noch frühere kontinuierliche Haltung der Highlander in Applecross berichtet (mind. seit 1700). Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der berühmte Zuchtbulle "Laoich of Ensay" in der Herde im Deckeinsatz. Er wurde auf den Äußeren Hebriden von John Stewart gezüchtet. Applecross war früher ein Fährhafen und verband die Inseln mit dem Festland. Über den "Bealach na Bà" (Pass of the Cattle) wurde das Vieh ins Landesinnere getrieben. Wir haben nun Tiere über diesen Pass nach Deutschland geholt. Dies ist auch im 21. Jahrhundert ein besonderes Abenteuer.

JULE OF GOTSGARTEN MIT KALB / FOTO VOM 02.10.2015

 

Zum Abschluss der Kalbesaison 2015 noch einmal Zwillinge 

Jedes geborene Kalb ist für uns eine Freude und ein kleines Wunder der Natur. Besonders schön ist es, wenn die Anzahl der geborenen Kälber der Zahl der Mutterkühe in der Herde entspricht. Mit einer Zwillingsgeburt hat "Jule" nun die Bilanz 2015 ausgeglichen. Wieder einmal haben wir 2015 100% erreicht. Das ist nicht selbstverständlich. Zum Erntedankfest sagen wir dafür: "Danke". 

Staunend leben - Wurzel aller Kunst (Essay) 

Ein goldener Glanz legt sich über die Schmerkendorfer Heide....  >>>

Foto vom 15.09.15: Andreas Bechler

 

Traumhaft schöne Landschaft in den schottischen Highlands 

Zu Besuch in einer der ältesten Highland-Cattle-Herden in Schottland im Sommer 2015. 

Highland Cattle of Applecross
Highland Cattle of Applecross

 

"Highland Cattle in their very own landscape" - eine kleine Slideshow:  >>>Deckfähige Färsen bei Jungbullen / Juni 2015 

Highland Cattle Färsen mit Jungbullen

 

Die Decksaison beginnt. 14 deckfähige Färsen sind in diesem Jahr bei 3 verschiedenen Jungbullen: Manus 2nd of Gotsgarten (brindle / dreijährig), Ossian 2nd of Eifgental (weiß / zweijährig) und Achadh 2nd of Gotsgarten (rot / 1 1/2 -jährig). Erntezeit - Silage- und Heuwerbung / Juni 2015  

Heulage-Ballen / Foto: Andreas Bechler

 

Die Heuernte ist bei hochsommerlichen Temperaturen voll im Gang. Die Highlands geniesen in der Zwischenzeit die Ruhe in der Mittagshitze und relaxen im Schatten unter den Bäumen. Erst am kühlen Abend geht es wieder zum Weidengang. Die Trockenheit in den letzten Monaten hat die Heu- und Silageerträge sinken lassen. Für die Heuwerbung ist das heiße und trockene Wetter gerade richtig und dennoch wird Regen dringend gebraucht, damit das Gras wieder wachsen kann. 

Highland Cattle - schattiger Rastplatz
Sonnabend, der 6. Juni 2015 / Foto: Andreas Bechler

 

Der HERR ist mein Hirte,

mir wird es an nichts mangeln.

(Psalm 23)
 

Landwirt und Highland-Cattle-Züchter 

Aloysius Husmann

geboren  07. März 1937

verstorben  04. Mai 2015

Aloysius Husmann hat mit seiner langen und wertvollen Zuchtarbeit die Highland-Cattle-Zucht nachhaltig geprägt. Am 08 Mai 2015 nahmen wir in Dankbarkeit  Abschied von ihm.

>>> 

Atene of Hof Husmann mit Kalb Achadh Chuilter
Atene of Hof Husmann mit Kalb Achadh Chuilter
Aine Bheag 4th of Gotsgarten - ganz neu und lebenshungrig

 

Frohe Ostern wünscht Beate und Andreas Bechler  

Eilidh 3rd of Eifgental mit Kalb
Eilidh 3rd of Eifgental mit Kalb

 

Neues Leben, erst wenige Stunden alt, in der wärmenden Ostersonne.

 

Warten auf die neuen Kälber 2015 

Sheila 2nd of Gotsgarten
Sheila 2nd of Gotsgarten / Foto: Andreas Bechler
Adonia of Hof Husmann
Foto: A. Bechler

 

Adonia of Hof Husmann, die Mutter unseres Zuchtbullen Manus 2nd of Gotsgarten, kurz nach dem Absetzen ihres Kalbes im Februar 2015.

1. Kälber-Jahrgang von Achadh Chuilter of Ormsary abgesetzt im Februar 2015 

Highland-Kälber-Jahrgang 2014

 

 

 

 

 

 

 

Mehr im aktuellen Zuchtreport  

von Achadh Chuilter of Ormsary  >>> 


Austina of Hof Husmann
Neujahrsgrüße aus dem verschneiten Schmerkendorf

 

Merry Christmas and a Happy New Year 

Highland-Jungbulle (schlachtreif)
Grüne Weihnachten 2014

 

 

 

 

 

 

Gott lasse Dich ein gesegnetes Weihnachtsfest erleben. Gott schenke Dir die nötige Ruhe, damit Du Dich auf Weihnachten und die Frohe Botschaft einlassen kannst. Gott nehme Dir Sorgen und Angst und schenke Dir neue Hoffnung.

Gott bereite Dir den Raum, den Du brauchst
und an dem Du so sein kannst, wie Du bist.
Gott schenke Dir die Fähigkeit zum Staunen
über das Wunder der Geburt im Stall von Bethlehem. Gott mache heil, was Du zerbrochen hast und führe Dich zur Versöhnung.
Gott gebe Dir Entschlossenheit, Phantasie und Mut, damit Du auch anderen Weihnachten bereiten kannst. Gott bleibe bei Dir mit dem Licht der Heiligen Nacht, wenn dunkle Tage kommen. Gott segne Dich und schenke Dir seinen Frieden.

(Irischer Weihnachtssegen) 

 4th International Highland Cattle Gathering  

in New Zealand im November 2014 

4th International Highland Gathering
Highland-Kuh am Mt Sunday – „movie set Edoras“ - Herr der Ringe Foto: Andreas Bechler

 

(für höhere Auflösung - auf Bild klicken)  

4th IHCG Bericht: >>> 

Kälber-Kindergarten / Freies Spiel 

An der Seite ihrer Mutter entdecken die Kälber die Welt. Die großen Schwestern begegnen  den Kleinen schon mit mütterlicher Fürsorge. 

Die Großen passen auf die Kleinen auf.

 

Während die Mutterkühe grasen. spielen die Kälber gemeinsam frei in der Sandkuhle auf der Wiese.  Meist ist eine der Mütter in der Nähe und achtet auf die Kleinen.

Kälber-Kindergarten der Gotsgarten-Herde

Kälberreport 2014  

Malali 8th of Gotsgarten
Nach dem Spiel in der Sandkuhle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  mehr 

 

Frühlingsgruß 2014 

Fionnghal of Gotsgarten
Blüte der Weidegehölze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Happy New Year 2014

Morgensonne am16.12.2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

"May the road rise up


to meet you

may the wind be


always at your back


May the sun shine warm


on your face
        

And the rain fall soft


upon your fields


And until we meet again,
          

May God hold you


in the palm of his hand."

(an old Irish Blessing)

 The Virtual Highland Cattle Show 2013

Reserve Champion Female / Eiteag Ruadh 3rd of Gotsgarten

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 30.08.2013: Nach der Roggenernte wird jetzt Luzerne-Gras gedrillt. 

Einsaat von Luzerne/Gras nach Roggennernte

Grüne Woche 2013 

Kinder am Stand des VDHC e.V.
Kinder am Stand des VDHC e.V.

 

Zur Grüne Woche 2013 haben wir uns mit anderen Züchtern an der Standbetreuung des VDHC e.V. beteiligt. Gerade Kinder zeigten in Berlin  großes Interesse an den Highland-Rindern.   

Biolüske zu Besuch in der Gotsgarten Herde  

 

Im November 2012 war Frank Lüske  mit seinem Mitarbeitern von BioLüske zu Besuch bei den Highland-Rindern in Schmerkendorf. Seit Jahren hat sich ein sehr gute Partnerschaft entwickelt.  So ist BioLüske heute die beste Adresse für GotsgartenBeef in Berlin. Jeden Donnerstag (außer in der Sommerpause) liefern wir Highland-Fleisch und Highland-Wurst zu unseren Kunden in Berlin (siehe Gotsgarten Flyer)

Frank Lüske bei Cordula 3rd vom Eifgental
Frank Lüske mit einigen Mitarbeitern von BioLüske bei Cordula 4th vom Eifgental

 

Austellung von Highland Kuh mit Kalb auf dem Stand der Highland Cattle Society (EURO Tier 2012 in Hanover) 

Haxel Baxter, Breed Secretary HCS und Josephine Bechler

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Interessenten aus dem In- und Ausland besuchten den Stand der Highland Cattle Society auf der Euro Tier 2012 in Hannover. Die Kuh Jule of Gotsgarten und ihr Kalb Jule 2nd of Gotsgarten präsentierten die Schönheit der Rasse Highland-Cattle auf der Schau.

 Es war ein sehr schönes Miteinander mit den schottischen Züchtern der HCS, an das wir uns gern zurückerinnern.

Kalb: Jule 2nd of Gotsgarten auf der Eurotier 2012

 

 25. BUNDESRASSESCHAU des VDHC e.V. 2011 

in Cloppenburg 

Gotsgarten auf der BRS 2011
Zu dieser Jubiläumsschau hatten wir mit Unterstützung von unserer Tochter Josephine insgesamt 10 Tiere für die Ausstellung vorbereitet. Unser Rinderzuchtverband RBB stellte den LKW für den Transport. Allen Helfern ein herzliches Dankeschön.

 

 

 

 

 

 

 

 

Als erfolgreichste Züchter der Bundesrasseschau 2011 in Cloppenburg 

erhielten Beate und Andreas Bechler den 


International Friendship Cup
Dedicated to the Memory of Andy Buchanan
Presented by Exhibitors and Friends at Glasgow Show Oktober 2004.  

 

JULE OF GOTSGARTEN   1a Preisträgerin BRS 2011
JULE OF GOTSGARTEN 1a Preisträgerin 3-jährige Färsen BRS 2011 in Cloppenburg
WENDY OF GOTSGARTEN   1a Preisträgerin BRS 2011
WENDY OF GOTSGARTEN 1a Preisträgerin 1-jährige Färsen BRS 2011 in Cloppenburg
AILIS OF GOTSGARTEN   1a Preisträgerin BRS 2011
AILIS OF GOTSGARTEN 1a Preisträgerin 2-jährige Färsen BRS 2011 in Cloppenburg
FRUACH 2ND OF GOTSGARTEN   1b Preisträgerin BRS
FRUACH 2ND OF GOTSGARTEN 1b Preisträgerin Mit Ailis war auch diese Färse im Ring der 2-jährigen Färsen der BRS 2011.
URSINA 3RD OF GOTSGARTEN   1d Preisträgerin BRS
URSINA 3RD OF GOTSGARTEN 1d Preisträgerin Eine weitere edle Färse mit Ailis im Ring der 2-jährigen Färsen der BRS 2011.
AGNETE OF HOF HUSMANN 1a Preisträgerin BRS
AGNETE OF HOF HUSMANN 1a Preisträgerin Kuhklasse BRS 2011 in Cloppenburg
MALALI 3RD OF GOTSGARTEN   1d Preisträgerin BRS
MALALI 3RD OF GOTSGARTEN 1d Preisträgerin BRS 2011 in Cloppenburg In einem starken Ring von 2-jährigen Färsen belegte Malali 3rd einen hervorragenden 4. Platz. Sie gehörte mit zu den jüngsten Tieren im Ring. Für uns ist sie die beste Zuchtfärse unserer Herde.

 

Mitteldeutsches Highland-Championat Prießnitz 2011

AUSTINA OF HOF HUSMANN, Gesamtsiegerin Mitteldeutsches Highland-Championat Prießnitz 2011

BraLa 2011

JOANA 2ND OF GOTSGARTEN   1a Preisträgerin
JOANA 2ND OF GOTSGARTEN 1a Preisträgerin Kuhklasse BraLa 2011